Mustangs fehlt der Punch zum Sieg

17.06.13

Klarer Kopf fehlt, um den Schalter umzulegen

Oberhausen. Verdiente Niederlage dank indiskutablen 40 Minuten. Im entscheidenden Moment fehlt den Mustangs der Wille zum Sieg.

Das zweite Auswärtsspiel in Oberhausen war erneut nicht von Erfolg gekrönt. Die Mustangs begannen dominant und setzen den Gastgeber stark unter Druck. Dies zahlte sich auch früh aus. Frank Ernesti markierte in der 6. Spielminute das 1:0. Eine gute Minute legten die Mustangs, diesmal in Person von Markus Stallberg, nach. Die Piranhas fanden in dieser Phase nicht statt und konnten sich kaum den Angriffen der Wildpferde wiedersetzen. Folgerichtig gehörte auch das 3. Tor des Tages den Mustangs. Erneut netzte Stallberg überlegt ein - 3:0 (13. Min.). Kurz vor Ende des ersten Drittels eine erste Unachtsamkeit der Mustangs. Einen Konter konnte Keeper David Beermann entschärfen, doch im Nachsetzen schlugen die Piranhas dann doch zu (20. Min.).

Das Gegentor war ärgerlich, doch wollten die Mustangs auch im zweiten Abschnitt ihre Dominanz zeigen und das Spiel bestimmen. Dies zeigte auch zunächst so zu kommen. Mischa Sann stellten mit dem 4:1 den alten Abstand wieder her (23. Min.). Eigentlich ein gutes Zeichen, doch die Piranhas konterten erneut und erzielten das 4:2 (24. Min.). Ab diesem Zeitpunkt agierten nicht mehr mit voller Konsequenz und ließen den Gegner mehr und mehr ins Spiel kommen. Nach dem 4:3-Anschluß in der 36. Minute musste Trainer Rene Hellberg mit einer Auszeit eingreifen und seine Mannen aufwecken. Dies zeigte zumindest bis zur nächsten Pause Wirkung.

Dort rüttelte Kapitän Simon Beermann seine Mannen nochmal richtig wach. Doch die Ansprache verfehlte ihre Wirkung. Fahrig und ohne den notwendigen Einsatz agierten die Mustangs. Folgerichtig fiel der Ausgleich (48. Min.). Und der Rückstand ließ nicht lange auf sich warten (50. Min.). Hier zeigte sich die fehlende mentale Frische. „Der nötige Punch, den Hebel wieder umzulegen, fehlte uns zur Zeit einfach.“, so Simon Beermann. Ein dummer Abspielfehler sorgte dann für noch mehr Sorgen bei den Mustangs - 4:6 in Minute 54. Die Mustangs versuchten alles, das Spiel herum zu reißen. Doch zahlreiche Chancen fanden einfach nicht den Weg ins Tor. Die Niederlage besiegelte dann der Treffer zum Endstand von 4:7 in der 57. Minute. Auch eine Überzahl mit 3 bis 4 hochkarätigen Chancen brachte nichts ein.

So müssen sich die Mustangs am Ende verdient geschlagen geben. Bitter ist die Erkenntnis, dass man einen 3-Tore-Vorsprung aus der Hand gab und im entscheidenden Moment aktuell nicht die mentale Stärke besitzt, ein Spiel zu drehen. Nun haben die Mustangs 4 Wochen Pause um sich zu sammeln und wieder auf Fahrt zu bringen. Am 14. Juli findet dann das letzte Spiel vor der Sommerpause statt. Zu Gast, die Piranhas Oberhausen. Dann will man die Schmach auswetzen und sich von einer anderen Seite präsentieren.

GV Mustangs: D. Beermann – S. Beermann (C), Ernesti(A), Annobil, Düsing, Frölich, Hellberg, Meehsen, Prey, Sann, Stallberg


Schiedsrichter entscheiden das Spiel gegen Fireballs Sterkrade

10.06.13

4:2-Niederlage mit bitterem Beigeschmack

Oberhausen. Starke Leistung der Mustangs wird leider nicht mit Punkten belohnt. Sterkrade nutzt Überzahl gnadenlos aus.

Keine 24 Stunden Pause hatten die Mustangs bis zu ihrem schweren Auswärtsspiel gegen den Absteiger aus Liga 2. Wieder mit nur 9 Feldspielern wollte man den Erfolg vom Vortag fortsetzen und Punkte aus Oberhausen entführen und sich somit auf Platz3 festsetzen. Beide Teams legten los wie die Feuerwehr. Ein temporeiches Spiel entwickelte sich in der Folge. Die Gastgeber hatten die erste Chance zum Torerfolg, doch Keeper David Beermann entschärfte den Angriff. Im Gegenzug nutzten die Mustangs ihre erste richtige Chance. Mischa Sann bediente Frank Ernesti und der ließ sich nicht zweimal bitten und netzte den Ball in den Winkel ein (7. Min.). In der Folge bearbeiteten sich beide Teams im Mittelfeld. Die wenigen Torchancen wurden durch die gut aufgelegten Torleute vereitelt. In Minute 13 die erste von zahlreichen Unterzahl-Situationen der Mustangs. Hier stand die Abwehr sicher und ließ kaum Möglichkeiten zu. Kaum war man 60 Sekunden wieder vollzählig, musste erneut ein Mustang auf die Strafbank. Auch jetzt konnten alle Einschußgelegenheiten entschärft werden. Die Strafe war gerade abgelaufen, da fanden die Fireballs doch noch einen Weg und erzielten den Ausgleich kurz vor Ende des Drittels.

Trainer Rene Hellberg hatte in der Pause nichts an der Leistung seines Teams auszusetzen. Der Einsatz stimmte zu 100 Prozent. So boten sich beide Teams auch im zweiten Spielabschnitt ein Spiel auf Augenhöhe. Erneut sorgte eine Strafe gegen die Mustangs für eine Veränderung auf der Anzeigetafel - 2:1 in Minute 31. Die Mustangs versuchten weiter alles, mussten aber immer auf die schnellen Angreifer der Fireballs aufpassen. Die 4. Unterzahl im Spiel konnte dann wieder schadlos überstanden werden. So blieb zur Pause lediglich ein Ein-Tore-Rückstand.

Die Mustangs pushten sich in der Pause selber auf und kamen mit Dampf wieder ins Spiel. Allerdings hatten jetzt auch die Schiedsrichter ihre Rolle im Spiel gefunden - keine. Jetzt hagelte es Strafen auf beiden Seiten, leider mit einem deutlichen Übergewicht auf Seiten der Wildpferde. Beide Teams konnten sich die Herausstellungen teilweise nicht erklären. Die Fireballs nutzten dann in 48. Minute per Konter mal wieder eine Überzahl (3gg.2) zum 3:1. Doch die Mustangs konterten und stellten den alten Abstand wieder her. Sebastian Prey jagte, bei lediglich 3 Feldspielern auf beiden Seiten, den Ball ins Eck (49. Min.). Weiterhin sorgten gute Defensivleistungen auf beiden Seiten für ausgeglichene Verhältnisse. Es waren noch 5 Minuten zu spielen, da war es wieder mal eine Strafe, die den Drang der Mustangs stoppte. Nicolas Frölich kam allerdings nach einem Check in den Rücken mit einer 2-Minuten-Strafe noch glimpflich davon. Eine weitere Strafe besiegelte dann die Niederlage der Mustangs. 80 Sekunden vor dem Ende trafen die Hausherren zum 4:2-Endstand. Trotzdem steckten die Mustangs nicht auf und gaben weiter Gas. Frank Ernesti hatte den Anschluß auf dem Schläger, verzog diesmal aber knapp.

Das krönende, wenn auch unbedeutende Ende, setzten wieder einmal die überforderten Schiedsrichter. Sie beendeten das Spiel, bei noch 2 zu spielenden Sekunden, vorzeitig. Die Mustangs mussten sich somit en Fireballs Sterkrade geschlagen geben. Was man den Hausherren zu Gute halten muss, ist das Ausnutzen der Chancen. So erzielten sie alle vier Treffer in Überzahl und behielten somit die 3 Punkte verdientermaßen zu Hause.

Jetzt heißt es eine Woche beruhigen und die Kräfte nach dem Doppelwochenende sammeln. Dann geht die Reise erneut nach Oberhausen, diesmal zu den Piranhas. Dort wollen die Mustangs, dann mit besserer Personaldecke, erneut angreifen und die 3 Punkte einfahren.

GV Mustangs: D. Beermann – S. Beermann (C), Ernesti(A), Frölich, Hellberg, Meehsen, Prey, Sann, Stallberg, Thonemann


Neheim Blackhawks keine Hürde für Mustangs

10.06.13

9:1-Kantersieg gegen Schlußlicht

Arnsberg. Mustangs lassen nichts anbrennen und fertigen die Blackhawks ab. Pfosten verhindert zweistelligen Sieg.

Mit nur halber Mannschaftsstärke mussten die Mustangs zum Auswärtsspiel im Sauerland antreten. Gleich 5 Stammkräfte mussten absagen, so dass nur 9 Feldspieler zur Verfügung standen. Aus diesem Grund wollte man von Beginn an Druck erzeugen und das Spiel möglichst schnell in ruhige Bahnen lenken. Und das funktionierte wie erwartet. Abwehrspieler André Düsing sorgte mit einem Schlagschuß in der 4. Spielminute für die 1:0-Führung. Den einzigen Schönheitsfehler an diesem Tag leisteten sich die Wildpferde kurze Zeit später. Mit einen Konter düpierten die Gastgeber die Mustangs und sorgten für den Ausgleich (6. Min.). Die passende Antwort kam prompt. Frank Ernesti netzte den Ball zur erneuten Führung ein. Auch in der Folge lief der Ball nur in eine Richtung. Allerdings verhinderte jetzt schon der Pfosten zweimal eine deutlichere Führung. Erst Kapitän Simon Beermann baute die Führung aus (11. Min.). Zum Abschluß des 1. Drittels war es erneut Stürmer Frank Ernesti der das Ziel fand (15. Min.).

Spielabschnitt Nummer 2 fand in gewohnter Manier statt. Die Mustangs drückten weiter auf´s Tempo und störten den Gegner früh. So kamen die Hebewerkstätter zu vielen schnellen Ballgewinnen. Einen konnte erneut Ernesti zum 5:1 nutzen. Auch die zweite Reihe der Mustangs wollte sich nun in die Torschützenliste eintragen. Sebastian Prey hämmerte den Hartgummiball in die Maschen - 6:1 (25. Min.). Danach nahm man einen Gang raus. Die Blackhawks konnten hieraus aber kein Kapital schlagen. Torhüter David Beermann musste nicht ernsthaft ins Spielgeschehen eingreifen. Nach erneuten Treffern gegen das Torgestänge brachte Frank Ernesti mit seinem 4. Treffer die Mustangs mit 7:1 in Front (35. Min.).

Das Ergebnis nach 40 Minuten war somit beruhigend. Trotz allem ging man die letzten 20 Minuten mit voller Konzentration an. Jetzt mussten allerdings die Treffer in Überzahl fallen. Mischa Sann (47. Min.) und Simon Beermann (52. Min.) nutzen die freien Räume am Besten aus und sorgten für den Endstand von 9:1. Das der Sieg nicht höher ausfiel lag erneut an Pfosten und Torlatte. Gleich 3 Mal rettete das Gebälk für die Hausherren, was am Ende aber niemanden auf Seiten der Mustangs störte.

Am Ende ließ man es doch sehr ruhig angehen. Kein Wunder, denn nur 19 Stunden später stand schon das nächste Spiel für die Mustangs auf dem Zettel. Und das würde wesentlich intensiver werden, denn in Oberhausen trifft man mit den Fireballs Sterkrade auf einen Absteiger aus der 2. Liga.

GV Mustangs: D. Beermann – S. Beermann (C), Ernesti(A), Düsing, Frölich, Hellberg, Meehsen, Prey, Sann, Stallberg


Ahaus nutzt Fehler der Mustangs zum Sieg

02.06.13

Schlechte Chancenauswertung führt zu verdienter 6:1-Niederlage

Ahaus. Mustangs mit gutem Spiel gegen den Klassenprimus. Niederlage fällt etwas zu deutlich aus.

Ersatzgeschwächt mussten die Mustangs die Reise zum Ligaprimus nach Ahaus antreten. Mit lediglich zwei Reihen fehlen Trainer Rene Hellberg die Möglichkeiten, das Team offensiv auszurichten. Aus diesem Grund agierten die Mustangs ungewohnt defensiv und überließen den Gastgebern das Spiel. Trotz allem unterband man die Angriffsbemühungen der Maidy Dogs weitestgehend, die somit nicht ihr gewohntes Spiel entfalten konnten. Die Tore im ersten Drittel fielen durch individuelle Fehler der Mustangs. Zweimal gab man einen erkämpften Ball unnötigerweise wieder her. Somit führten die Ahauser zur Pause mit 2:0 (8. und 19. Minute). Grund hierfür auch die nicht ausreichende Chancenauswertung, ein altbekanntes Problem der Wildpferde.

Dennoch gab es in der Pause viel Positives zu Besprechen. Die Abwehr stand, bis auf wenige Ausnahmen, solide und ließ lediglich Schüsse aus der zweiten Reihe zu, die kein Problem für Keeper David Beermann darstellten. Genauso wollte man auch im zweiten Abschnitt agieren und eine der Chancen endlich nutzen. Zu Beginn lief alles nach Plan, lediglich ein Tor wollte für die Mustangs nicht fallen. Dann kam eine Phase der fehlenden Orientierung. Ein Doppelschlag in der 29. und 30. Minute sorgte für die Tore 3 und 4 der Gastgeber. Hier ließen die Mustangs die notwendige Disziplin im Abwehrverhalten vermissen und so ergaben sich zu viele Freiräume, die konsequent genutzt wurden. Kurz vor Ende dann das 5:0 in Unterzahl.

Für die letzten 20 Minuten setzten die Mustangs alles auf eine Karte. Volles Forechecking hieß nun die Devise. Und dies zeigte Wirkung. Zahlreichen Chancen konnte man sich erarbeiten. Bei angezeigter Strafe für Ahaus und somit 5 gegen 4-Überzahl netzte Sebastian Prey den Ball mit einem strammen Schuss ein (45. Minute). Doch Ahaus hatte die passende Antwort parat. 20 Sekunden nach Wiederanpfiff stellten die Gastgeber den alten Abstand wieder her. In der Folge weiter Chancen auf beiden Seiten. Die Beste hatte Nachwuchsspieler Nick Annobil, der den Torwart freistehend verlud und den Ball dennoch nicht im Tor unterbringen konnte. Somit endete das Spiel mit einer verdienten 6:1-Niederlage.

Die offensivere Taktik zeigte die Anfälligkeit der Ahauser, allerdings konnten die Chancen zur Verbesserung des Ergebnisses nicht genutzt werden. Die notwendige Kondition haben die Mustangs, allerdings müssen drei Reihen vorhanden sein, um dies über eine ganze Spieldistanz zu praktizieren. Somit erhoffen sich die Hebewerkstätter ein anderes Spiel, wenn die Ahauser Maidy Dogs im September im SpoNo gastieren.

Nächstes Wochenende stehen für die Mustangs gleich zwei Auswärtsspiele auf dem Programm. Am Samstag geht es zum Tabellenletzten nach Neheim. Sonntag gastiert man in Oberhausen und misst sich erstmalig mit den Fireballs Sterkrade.

GV Mustangs: D. Beermann – S. Beermann (C), Ernesti(A), Annobil, Düsing, S. Frisse, Frölich, Hellberg, Prey, Thonemann


Mustangs glückt Revanche gegen Iserlohn

28.05.13

Sicherer 7:4-Erfolg bringt Platz 4

Waltrop. Nach dem schlechten Auftreten im Hinspiel gewinnen die Mustangs die Revanche auf heimischem Boden mit Routine.

Das Spiel war noch keine 30 Sekunden alt, da hätte schon das erste Tor für die Mustangs fallen müssen. Peter Meyer-Acs vergab jedoch freistehend. Dies zeigt die Dominanz der Mustangs im Anfangsdrittel, denn in der gleichen Art und Weise spielten die Wildpferde den Gegner über weite Strecken an die Wand. Ein offensives Forechecking brachte zahlreiche schnelle Ballgewinne und Torchancen. So war es dann Kapitän Simon Beermann vergönnt, den ersten Treffer der Partie zu markieren (7. Minute, 4-3 Überzahl). Doch die Führung sollte keine Minute andauern. Ein katastrophaler Fehlpass sorgte für den prompten Ausgleich. Doch davon ließen sich die Mustangs nicht beeindrucken. Ruhig und zielstrebig liefen die Angriffe Richtung Iserlohner Tor. Mischa Sann erzielte mit einem Doppelpack die beruhigende 3:1-Führung (15., 16.). Kurz vor dem Ende konnte Andre Düsing noch auf 4:1 erhöhen (19.).

Im zweiten Drittel wollten die Mustangs das Defensivspiel konzentrierter gestalten, denn den ein oder anderen Konter musste man zulassen. Doch es kam anders als geplant. Bereits 2 Minuten nach Anpfiff konnten die Sauerländer den Anschluß zum 4:2 erzielen. Dennoch behielten die Mustangs das Heft in der Hand. Das einzige Manko in dieser Phase war die unzureichende Chancenverwertung. Erst in Minute 35 konnte Simon Frisse den alten Abstand wieder herstellen. Frank Ernesti erhöhte dann erneut in Überzahl zum 6:2 (38. Minute). Eine gute Minute später mussten die Hebewerkstätter dann in Unterzahl noch einen Gegentreffer hinnehmen (39. Minute).

Den letzten Spielabschnitt spielten die Mustangs routiniert, überließen den Gästen jedoch mehr Raum. Einmal konnte der entstandene Freiraum durch die Samurai zum zwischenzeitlichen 6:4 genutzt werden (45. Minute). Doch auch die Mustangs hatten noch ein Tor auf Lager. Simon Frisse netzte zum 7:4-Endstand ein (58. Minute).

Somit konnte man das Rückspiel positiver Gestalten als vor einigen Wochen. Lediglich die Anzahl der zugelassenen Konter  und die eigene Chancenauswertung entsprach nicht den Vorstellungen der Mustangs. Durch den Sieg rutschten die Waltroper auf den 4. Platz nach oben und verbesserten ihre Ausgangsituation im engen Mittelfeld der Regionalliga.

An Fronleichnam müssen die Mustangs zu den bisher ungeschlagenen Ahauser Maidy Dogs reisen. Dies wird mit Sicherheit eine schwere Aufgabe, denn einige Akteure fallen leider aus.

GV Mustangs: D. Beermann, Hellberg – S. Beermann (C), Ernesti(A), Annobil, Düsing, S. Frisse, Meehsen, Meyer-Acs, Prey, Sann, Thonemann


Mustangs gewinnen Thriller gegen Essen

13.05.13

Glückliches Händchen sichert 4:3-Sieg im Penaltyschießen

Waltrop. Das notwendige Glück gehört im Penaltyschießen dazu. Und das hatten die Mustangs in einer ausgeglichenen Partie gegen die Rockets Essen II.

Es war das erwartete Spiel auf Augenhöhe. Das hart umkämpfte Mittelfeld in der Regionalliga zeigt die Unberechenbarkeit der Liga. Somit war der Beginn des Spiel von abwartenden Aktionen geprägt. Jeder wusste um die Bedeutung des Spiels, denn der Sieger würde sich einen leichten Vorteil um Platz 3 verschaffen. Die ersten Torchancen ließen etwas auf sich warten. Doch diese waren dann schon von hochkarätiger Art. Peter Meyer-Acs scheiterte am Gästekeeper. Auch David Beermann, der heute das Tor der Mustangs hütete, konnte sich auszeichnen. Eine Unachtsamkeit in der Zuordnung nach einem Konter der Essener ließ die Gäste jubeln. 0:1 in der 7. Minute. Doch die Mustangs hatten die passende Antwort parat. Simon Beermann netzte in Unterzahl per Rückhand unhaltbar in den Winkel ein. In der Folge verfehlten die Mustangs jedoch das Ergebnis positiv für sich zu gestalten. Zahlreiche 100%-ige Torchancen konnten nicht genutzt werden. Die wohl beste hatte Markus Stallberg, als er Tor und Torwart umkurvte und per Bauerntrick den schon geschlagenen Torwart anschoß.

Abschnitt 2 begann, wie der erste Durchgang endete. Die Mustangs erspielten sich ein leichtes Übergewicht und drückten auf die Führung. Frank Ernesti konnte dann in der 29. Minute das ersehnte Tor erzielen. Mischa Sann erhöhte eine gute Minute später gar auf 3:1. In der Folge vergaß man leider das Hockey spielen. Die Rockets konnten zahlreiche Konter fahren, doch David Beermann hielt seinen Kasten mit tollen Paraden sauber. Erst eine Auszeit sorgte für Verbesserung in der Defensivabteilung der Waltroper. Eine Strafzeit zu Ende des Drittels sorgte nochmals für Aufregung, allerdings konnte man den Vorsprung in die Pause retten.

Den Rest der Strafzeit wollte man zu Beginn der letzten 20 Minuten ebenfalls noch erfolgreich abarbeiten. Daraus wurde jedoch nichts. Ein cleverer Spielzug sorgte für den notwendigen Raum vor dem Tor der Mustangs - 3:2. Dies ließ das Spiel nochmal richtig eng werden. Weitere Chancen auf beiden Seiten folgten. Ein erneuter Konter sorgte dann für Ernüchterung im Lager der Hebewerkstätter. Ein strammer Schuß fand sein Ziel und sorgte für den Ausgleich. Die Spannung spitzte sich weiter zu. Beste Chancen ließen die Mustangs jedoch ungenutzt. Auch Keeper Beermann musste sich noch mehrmals strecken. Bei einer Aktion in der 58. Minute verletzte er sich dabei leicht und musste ausgewechselt werden. Rene Hellberg rückte zwischen die Pfosten. Die letzten Schüße konnten auf beiden Seiten abgewehrt werden, so dass nach 60 Minuten ein 3:3 auf der Anzeigetafel stand. Das Penaltyschießen musste also über den Zusatzpunkt entscheiden.

3 Schützen auf jeder Seite wurden nominiert. Fabio Vaghidas machte für die Mustangs den Anfang und scheiterte am Pfosten. Der Essener Spieler schob den Ball ebenfalls an die Oberkante der Latte. Frank Ernesti eröffnete den 2.Durchgang und verlud den Gästekeeper zum 1:0. Versuch Nummer 2 der Rockets konnte durch Keeper Hellberg entschärft werden. Somit konnte Sebastian Prey alles klar machen, kam aber bei seinem Versuch nicht mehr passend hinter den Ball. Jetzt lag es wieder am Waltroper Keeper, doch der Essener Spieler behielt die Nerven und hämmerte den Ball ins Toreck. Somit mussten die Reserveschützen das Spiel entscheiden. Durchgang 4 blieb auf beiden Seiten ohne Erfolg. Simon Beermann musste als 5. Schütze ans Werk und versenkte den Ball im gegnerischen Gehäuse. Jetzt lag es wieder an den Rockets. Und diesmal behielten die Mustangs die Oberhand, denn der Schütze vergab seinen Versuch. Somit steht ein 4:3-Erfolg für die Mustangs zu Buche, der im Verlauf der Saison noch sehr wichtig sein kann.

Das nächste Spiel der Mustangs steht aktuell noch in der Schwebe. Das für den 26. Mai terminierte Spiel gegen Iserlohn soll verlegt werden. Allerdings ist dies noch nicht abschließend geklärt.

GV Mustangs: D. Beermann, Hellberg – S. Beermann (C), Ernesti (A), Annobil, Düsing, S. Frisse, Frölich, Meyer-Acs, Prey, Sann, Stallberg, F. Vaghidas


Mustangs schrammen an Sensation vorbei

22.04.13

Knappe 3:2-Niederlage beim Tabellenführer Duisburg II

Duisburg. Konstante Teamleistung bringt den Favorit an den Rand des Punktverlusts.

Nach der derben Niederlage im letzten Spiel wollten sich die Mustangs rehabilitieren. Doch der Gegner war kein geringerer als der Tabellenführer aus Duisburg. Dennoch hatten sich die Mustangs einiges vorgenommen, doch die Verletztenliste und berufliche Belange ließen nicht mehr zu. So mussten die Wildpferde mit nur 7 Feldspielern antreten. Entsprechend wurde kurzer Hand die Taktik geändert, um nicht unter die Räder zu kommen.

So agierte man erstmals in der Saison verhalten und konzentrierte sich auf die Defensive. Dies schien die Ducks zu überraschen, denn das gewohnt schnell Pass- und Laufspiel, wollte nicht ins rollen kommen. Immer wieder liefen die Duisburger an, wurden aber konsequent am Spielaufbau kurz vor der Mittellinie gestoppt. Die wenigen Möglichkeiten die sich dennoch boten, konnte Keeper Rene Hellberg entschärfen. In der 12. Spielminute verloren die Mustangs kurz die Zuordnung und ein strammer Schlagschuß schlug im Waltroper Gehäuse zum 1:0 für die Gastgeber ein. Doch davon ließ man sich nicht verunsichern und agierte in der Folge weiter gut in der Rückwärtsbewegung. Vereinzelte Chancen boten sich gegen Ende des ersten Drittels, allerdings konnte davon keine genutzt werden.

Die Aufgabe in Abschnitt 2 hieß „Konzentration hoch halten“. Und das gelang nahezu perfekt. Mehr Offensivebewegungen brachten die ersten Großchancen. Allerdings hatte man auch in der Defensive mehrmals das Glück des Tüchtigen. Der knappe Spielstand und der nicht erfolgreiche Abschluß zahlreicher Torchancen ließ die Duisburgern nahezu verzweifeln. Die Fragezeichen im Gesicht von Duisburgs Trainer Andreas Marten sollten in der 33. Minute noch größer werden. Ein feiner Konter brachte den Ausgleich für die Mustangs. Simon Frisse netzte einen Querpass zum 1:1 ein. Mit diesem Spielstand sollte es auch in die letzte Pause gehen.

Die letzten 20 Minuten begannen jedoch mit einem wahren Kraftakt für die Mustangs. In doppelter Unterzahl konnte man das Unentschieden erfolgreich verteidigen. Allerdings ließen die Anstrengungen im weiteren Verlauf nicht nah. Zwei weitere Unterzahlsituationen ließen kaum Offensivaktionen zu und der Gastgeber drückte weiterhin massiv auf das Tor der Mustangs. Eine zufällige Aktion brachte in der 53. Minute den erneuten Rückstand. Ein verdeckter Schuß schlug halb hoch direkt neben dem Pfosten ein. Ärgerlich, denn Keeper Hellberg war noch dran. Doch die Moral stimmte bei den Mustangs. Keiner ließ den Kopf hängen und jeder Spieler haute sich nochmal voll rein. Auch das 3:1 für Duisburg drei Minuten vor dem Ende, änderte daran nichts. Eine Minute später nahm die Hoffnung noch einmal richtig Fahrt auf. Erneut Simon Frisse konnte aus nahezu unmöglicher Situation den Ball unter die Latte hämmern - 3:2. Jetzt hieß es alle auf eine Karte setzen. Doch am Ende spielten die Ducks routiniert die Zeit runter, zumal die Wildpferde erneut in Unterzahl auf dem Feld waren.

Trotz der Niederlage können die Mustangs Stolz die Rückreise antreten. Mit nur halbem Kader hatte man dem Tabellenführer die Stirn geboten und besonders durch die taktische Umsetzung sich prima verkauft. Ein so enges Ergebnis kannte in Duisburg bisher noch keiner in den Reihen der Gastgeber. Für den Einsatz hätten sich die Mustangs durchaus einen Punkt verdient.

Jetzt können die Hebewerkstätter erst einmal durch atmen und die Verletzungen auskurieren. Denn erst am Muttertag, 12. Mai steht das nächste Spiel an. Dann werden die SHC Rockets Essen II zu Gast im Sportzentrum Nord sein. Anstoß ist unüblicher weise bereits um 13:00h.

GV Mustangs: D. Beermann, Hellberg – S. Beermann (C), Stallberg (A), Düsing, S. Frisse, Frölich, Prey, Sann


Samurai Iserlohn fertigen Mustangs ab

15.04.13

GV Mustangs erleiden derbe Schlappe gegen Samurai Iserlohn II mit 2:7

Iserlohn. Geistige Frische fehlt den Mustangs. Kein Zugriff auf´s Spiel zeigt spielerische Schwächen.

Das erste Auswärtsspiel stand für die Waltroper am Sonntag auf der Tagesordnung. Leicht ersatzgeschwächt mussten die Mustangs ins Sauerland reisen. Neben den verletzen Spielgestaltern Jens Wetterkamp und Frank Ernesti fiel kurzfristig noch Fabio Vaghidas mit Rückenbeschwerden aus.

Trotzdem wollten die Mustangs wieder läuferisch und dynamisch agieren, hatten aber zunächst deutlich Probleme, sich an die neue Spielfläche der Gastgeber zu gewöhnen. Die relativ kleine Spielfläche ließ kaum Freiräume zu, so dass es ein ständiges Auf und Ab gab. Keine zwei Minuten waren gespielt, da musste die erste Unterzahl bewältigt werden. Mischa Sann musste auf der Strafbank Platz nehmen. Die Mustangs spielten jedoch konzentriert und ließen kaum Möglichkeiten zu. Dennoch führte eine Unachtsamkeit durch einen Abpraller zur 1:0-Führung der Iserlohner. Dies brachte Unruhe ins Spiel der Hebewerkstätter, welche im weiteren Verlauf auch nicht abgelegt werden konnte. Das 2:0 war die logische Konsequenz in der 17. Minute. Kurz vor Ende des ersten Spielabschnitts war man gedanklich schon in der Pause und ließ die Samurai ungestört auf´s Tor laufen. 3:0

Somit gab es reichlich gesprächsbedarf in der Pause. Das gute Zweikampfspiel von vor einer Woche war wie weg geblasen. Eine konsequente Zuteilung der Gegenspieler fehlte ebenfalls. Dies musste verbessert werden. Zu Beginn der zweiten 20 Minuten konnten die Mustangs ausgeglichen gestalten. Frühes, konsequentes Forechecking brachte die ersten guten Möglichkeiten, allerdings fehlte die letzte Präzession im Abschluß. Ab Mitte des Spielabschnitts ließen die guten Ansätze wieder nach und die Sauerländer kamen wieder vermehrt zu Torchancen. Diese nutzen diese auch abgeklärter - 4:0 in Minute 32, 5:0 in Minute 33. Auch im weiteren Verlauf mussten die Mustangs mehr reagieren, als agieren.

Dennoch gaben die Wildpferde sich nicht auf. Auch ein weiteres Gegentor zu Beginn des letzten Drittels änderte das nicht. Andre Düsing nutze im Gegenzug eine Chance zum 6:1 (44. Min.). Dies gab wieder etwas Aufwind. Weitere Möglichkeiten blieben jedoch ungenutzt. Man versuchte alles und agierte nun sehr offensiv. Dies führte wiederum zu Kontermöglichkeiten der Gastgeber. Keeper Rene Hellberg konnte jedoch das Ergebnis festhalten. Tobias Thonemann sorgte dann in der 54. Minute für das 6:2. In der Folge gelang jedoch nichts Zählbares mehr. Sekunden vor Ende dann das endgültige 7:2.

Somit endet die kurze Siegesserie für die Mustangs. Läuferisch und konditionell hatte man keine Probleme, allerdings konnte man sich mit der kleinen Spielfläche das ganze Spiel über nicht anfreunden. Die notwendige Spielintelligenz und die Ruhe fehlten einfach, um ein kontrolliertes Spiel aufzubauen.

Das nächste Spiel der Mustangs findet am Sonntag, 21.04.2013 in Duisburg statt. Anstoß ist um 15:00h in der Sporthalle Duisburg-Süd. Bis dahin heißt es nun erst mal Wunden lecken.

GV Mustangs: D. Beermann, Hellberg – S. Beermann (C), Stallberg (A), Annobil, Düsing,

S. Frisse, Frölich, Meyer-Acs, Prey, Sann, Thonemann


Beste Saisonleistung bringt verdienten Erfolg

08.04.13

Mustangs siegen gegen Kassel Wizards II mit 8:3

Waltrop. Ein verdientes Ostergeschenk bescherten sich die Mustangs selber. Liganeuling Kassel ohne echte Siegchance.

Nach einer kurzen österlichen Trainingspause stand für die Mustangs das Heimspiel gegen den Neuling der Liga, die Kassel Wizards II, auf dem Programm. Trainer Rene Hellberg konnte auf 3 komplette Reihen zurück greifen. Lediglich Goalgetter Jens Wetterkamp fiel verletzungsbedingt aus. Zwischen den Pfosten stand erneut David Beermann, der seine Sache souverän erledigte.

Die Mustangs wollten die kleinen Fehler aus dem letzten Spiel diesmal vermeiden und so ging man mit viel Lauffreude und Körpereinsatz ins Spiel. Dies zeigte auch früh Wirkung. Die Gäste fanden phasenweise kein Mittel gegen das aggressive Forechecking der Wildpferde. Lediglich ein frühes Tor fehlte diesmal, um die Überlegenheit auch auf dem Tableau zu sehen. Dies war den Wizards vergönnt, die eine Unachtsamkeit in der Zuordnung der Mustangs zur Führung nutzen konnten (6. Min.). Die Mustangs zeigten jedoch keine Verunsicherung und agierten weiter kontrolliert. Allerdings mussten die zahlreichen Fans bis zur 10. Spielminute warten bis Fabio Vaghidas den Ausgleich erzielen konnte. Dies gab den Mustangs nochmals einen Impuls und sie legten sich noch mehr ins Zeug. Frank Ernesti konnte in Minute 13 nach einem Kraftakt das 2:1 erzielen. In der Folge zeigten die Mustangs weitere gute Ballstafetten, jedoch blieb der Erfolg zunächst aus. Erst kurz vor der ersten Pause konnten die Mustangs ihren Vorsprung vergrößern. Tobias Thonemann netzte direkt nach einem Bully gekonnt ins obere Eck ein.

Somit gab es in der Pause nicht viel zu besprechen. Auch die zweiten 20 Minuten gingen die Mustangs konzentriert an. Dies zahlte sich auch bald aus. Mischa Sann erzielte das zwischenzeitliche 4:1 (25. Min.). Dann nahmen sich die Wildpferde eine kurze Auszeit. Dies sollte Konsequenzen nach sich ziehen. Zunächst sorgte eine schwache Laufleistung für ein Break der Gäste zum 4:2 (28.). Keine Minute später konnte Keeper Beermann ein Breakaway gerade noch entschärfen. Doch das sollte als Lerneffekt noch nicht reichen. Eine nahezu identische Situation sorgte kurz darauf zum 4:3-Anschlußtreffer (32.). Die logische Folge war eine Auszeit von Coach Hellberg, der seine Mannen erstmal zur Vernunft bringen musste. Dies funktionierte postwendend. Alle Mustangs agierten nun wieder zielstrebig und mit vollem Einsatz. Bis zum Ende des zweiten Drittels konnten das Spiel weiter zu Gunsten der Mustangs gedreht werden. Prey (36.), Thonemann (38.) und Meyer-Acs (38.) sorgten für die Treffer.

Der letzte Durchgang zeigten dann die klaren Verhältnisse auf dem Spielfeld. Die Gäste, mittlerweile konditionell angeschlagen, hatten nicht mehr viel entgegen zu setzen. Allerdings versäumten die Mustangs es, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. Lediglich ein Treffer durch Sebastian Prey in der 51. Minute brachte etwas Zählbares aufs Scoreboard.

Dennoch können die Mustangs mit dem Spiel sehr zufrieden sein. Lediglich die 5 Minuten im 2. Abschnitt bedürfen der Verbesserung, ansonsten agierten die Mustangs geschlossen und mit dem notwendigen Einsatz. So fiel auch der Kommentar von Kapitän Simon Beermann nach dem Spiel aus. „Heute hat es richtig Spaß gemacht. Jeder hat sich rein gehauen und alles gegeben.“ Mit diesem positiven Ergebnis im Kopf können die Mustangs das erste Auswärtsspiel angehen. Am 14.04.2013 gastieren die Hebewerkstätter in Iserlohn. Anstoß ist um 18:15h in der Heidehalle.

Mustangs: D. Beermann, Hellberg – S. Beermann (C), Ernesti (A), Annobil, Düsing, S. Frisse, Frölich, Meyer-Acs, Prey, Sann, Stallberg, Thonemann, Vaghidas


Sichere 3 Punkte für die Mustangs

25.03.13

13:3-Kantersieg gegen harmlose Blackhawks

Waltrop. Die ersten Punkte für die Mustangs konnten sicher eingefahren werden. Spielerisch ist noch Luft nach oben.

Spiel 2 in der noch jungen Saison sollte die ersten Punkte für die Mustangs bringen. Mit nahezu kompletter Besetzung gingen die Wildpferde ins Spiel gegen den Aufsteiger aus Neheim. Ein von Beginn an druckvolles Spiel gegen den Gegenspieler und eine hoch stehende Verteidigung hatte Trainer Rene Hellberg seiner Mannschaft auferlegt. Und dies zeigte auch schon früh Wirkung. 90 Sekunden waren gespielt, da netzte Frank Ernesti bereits zum 1:0 ein. Dies gab Sicherheit und die Mustangs dominierten das Spiel in vollen Zügen. Keine 5 Minuten waren gespielt, da erhöhte erneut Ernesti auf 2:0. Einen kleinen Dämpfer gab es eine Minute später. Keeper David Beermann unterschätze einen Ball aus dem Mittelfeld zum 2:1. Kaum war der Ball wieder im Spiel, sorgte Jens Wetterkamp für das 3:1 (7. Min.).  Auch in der Folge arbeiteten die Wildpferde gut nach vorne und erspielten sich gute Chancen. Doch die Rückwärtsbewegung haperte noch leicht, so konnte der Gast in der 9. Spielminute einen sicheren Ball vor dem Waltroper Tor erkämpfen und zum 3:2 Anschlußtreffer einschieben. Doch das war es dann auch von Seiten der Gäste. Von nun an ging es nur noch in Richtung Tor der Blackhawks. Ernesti (12., 4-3 Überzahl), Neuzugang Simon Frisse (16.), Stallberg (17.) und erneut Wetterkamp (19.) schraubten das Ergebnis zur ersten Pause auf 7:2.

Dennoch gab es in der Pause Verbesserungen zu besprechen. Das Defensivverhalten sollte weiter verbessert werden, denn trotz haushoher Überlegenheit ging man phasenweise zu lasch ans Werk. Doch das sollte in Durchgang 2 leider nicht ausreichend umgesetzt werden. Zwar gab es kaum brenzlige Situationen vor dem Tor von David Beermann, doch der Weg zum Tor wurde dem Gast zu oft geöffnet. Auch die Offensivbewegung wurde etwas unstrukturierter, da die Blackhawks ihr Spiel umgestellt hatten. Damit hatten die Mustangs etwas Probleme, konnten dennoch zahlreiche Möglichkeiten erarbeiten. Allerdings blieben am Ende von Abschnitt zwei lediglich 3 Torerfolge durch Wetterkamp (22.), Stallberg (27.) und Ernesti (31.) zum 10:2 Pausenergebnis. Deutlich zu wenig für die Vielzahl an Chancen.

In den letzten 20 Minuten fehlte den Mustangs dann der nötige Biss. Das Spiel wurde zu fahrig und man leistete sich unnötige Strafzeiten. Hier zeigten die Mustangs jedoch ihre Klasse. So konnte Frank Ernesti gleich zweimal in Unterzahl einnetzen (45., 46.). Jens Wetterkamp markierte in Minute 49 den letzten Treffer der Mustangs am heutige Tag. Den Abschluß überließ man den Gäste. In Überzahl konnten diese in der 57. Minute den Endstand zum 13:3 erzielen.

Somit konnten die erwarteten ersten Punkte sicher eingefahren werden. Dennoch ist das Spiel der Mustangs in zahlreichen Punkten verbesserungswürdig. Gegen einen spielerisch hochwertigeren Gegner muss mehr Einsatz und ein besseres Verhalten in der Rückwärtsbewegung eingebracht werden, will man siegreich den Platz verlassen. Die nächste Chance hierzu bekommen die Mustangs in 14 Tagen. Am 07.04.2013 gastiert der Neuling der Liga, die DW Kassel Wizards II, im heimischen Sportzentrum. Anstoß ist um 16:00h.

Mustangs: D. Beermann, Hellberg – S. Beermann (C), Ernesti (A), Annobil, Düsing, S. Frisse, Prey, Sann, Stallberg, Thonemann, Vaghidas, Wetterkamp


Mustangs mit Fehlstart

12.03.13

1:5-Niederlage gegen Duisburg

Waltrop.Einen klassischen Fehlstart legen die Mustangs in die neue Saison hin. Die Niederlage gegen Duisburg zeigt Schwächen auf.

Die Mustangs hatten sich viel für ihr erstes Spiel in dieser Saison vorgenommen. Doch daraus wurde nichts. Mit einem Rumpfkader mussten die Mustangs ihr Spiel angehen. Goalgetter Jens Wetterkamp musste kurzfristig seine Teilnahme absagen. Die wochenlagen Verletzung erlaubte keinen Einsatz. Auch Simon Beermann und Andre Düsing quälten sich trotz Grippe durch das Spiel.

Trotz der Personalnot wollte man dynamisch ins Spiel starten. Doch in den ersten 20 Minuten bekamen die Mustangs keinen Zugriff aufs Spiel. Duisburg zeigte sich sehr konzentriert und nutzte eine Unachtsamkeit im Zweikampf in der 3. Minute zur Führung. Auch in der Folge war Duisburg das bestimmende Team. Die Mustangs agierten bei Ballbesitz zu hektisch und konnten in der Offensive kaum Torchancen erarbeiten. In der Defensivbewegung zeigten die Duisburger ihre Schnelligkeit. So auch beim 0:2 in der 10. Minute. Aus der Defensive aufbauen waren die Mustangs in der Rückwärtsbewegung zu langsam und erlaubten einen Breakaway den Timo Tinz souverän verwandelte. Weiterhin hatten die Mustangs Mühe mit dem Spiel, erlaubten aber keine Großchancen mehr. Kurz vor der ersten Pause der kurioseste Treffer des Spiels. Duisburg mit einem langen Befreiungsschuß der von der Wand an die Schiene von Torhüter Rene Hellberg prall und ins Tor rollt. Unglücklich ist hierzu das passende Wort, was auch zum gesamten Spiel de Mustangs in der Anfangsphase passt.

Der zweite Abschnitt zeigte dann, was die Mustangs leisten können. Stark verbessert im Lauf- und Zweikampfspiel, drückten die Mustangs den Gast in die eigene Hälfte. Auch die Offensivbewegungen der Duisburger wurden früh gestört, so dass hier auch weniger Gefahr aufkam. In der 25. Minute ein Angriff der Duisburger, den Torwart Hellberg parieren kann und direkt den Konter einleitet. Markus Stallberg schickt Peter Meyer-Acs und der um kurvt den Duisburger Keeper zum 1:3-Anschlußtreffer. In der weiteren Folge des Spielabschnitts  zwei Überzahlspiele für die Mustangs, doch der erhoffte Erfolg bleibt, trotz guter Chancen,  aus. So geht es mit einem 1:3 in die letzte Pause.

In den letzten 20 Minuten entwickelt sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Erst ein Überzahlspiel in der 51. Minute bringt zählbares, leider für die Gäste aus Duisburg. In Anschluss merkt man den Mustangs den Konditionsverlust deutlich an, so dass ein letztes Aufbäumen ausbleibt. In der 56. Spielminute markieren die Ducks dann den Treffer zum 1:5-Endstand.

Was bleibt den Mustangs aus dem ersten Spiel als Lehre. Mit den Duisburg Ducks kam der erwartet schwere Gegner ins SpoNo. 20 Minuten konnten sich die Mannen um Kapitän Simon Beermann ein leichtes Übergewicht erarbeiten. 10 Minuten war das Spiel sehr ausgeglichen. Das erste Drittel gingen die Mustangs zu sachte ans Werk, so dass der Rückstand nur schwer zu kompensieren war. Dennoch sind die Mustangs auf einem guten Weg. Im fitten Zustand ohne Verletzung und Krankheit kann einem Gegner auf dem Niveau durchaus Paroli geboten werden, wenn die Einstellung stimmt. Nun haben die Mustangs erst einmal 14 Tage Zeit sich zu erholen, denn am 24.03.2013 kommt mit den Neheim Blackhawks ein Aufsteiger ins Sportzentrum Nord. Dort muss dann der erste Dreier der Saison geholt werden.

Mustangs:D. Beermann, Hellberg – S. Beermann (C), Stallberg (A), Annobil, Düsing, Frölich, Meyer-Acs,Sann, Thonemann, Vaghidas


GV Mustangs fiebern Saisonstart entgegen

07.03.13

Regionalliga Mitte wird hart umkämpft sein

Waltrop. Die Zeit der Vorbereitung ist vorbei. Endlich geht es wieder los. Und die Mustangs sind angriffslustig.

Seit Anfang Dezember sind die Waltroper im Training. Drei neue Spieler wurden in den Kader integriert und gezielt am Aufbauspiel gearbeitet. „Auf Grund des ausgefallenen Vorbereitungsspiel in Velbert fehlt uns eine aktuelle Standortbestimmung unter Wettkampfbedingungen, dennoch wollen wir unser Spiel durchbringen.", so Trainer Rene Hellberg. „Das Training hat viel positives gezeigt, so dass wir guter Dinge sind.“

Allerdings treffen die Mustangs in ihrem ersten Spiel auf eines der Spitzenteams der Regionalliga Mitte. Mit den Duisburg Ducks II kommt direkt der Topfavorit auf die diesjährige Meisterschaft ins Sportzentrum Nord. Um die Plätze im oberen Drittel der Tabelle werden sich nahezu alle Teams raufen, denn noch nie war die Liga so ausgeglichen wie dieses Jahr. Gleich 3 Absteiger aus der 2. Bundesliga Nord (Ahaus, Sterkrade und Oberhausen) und 2 Neulinge verändern das Bild der Liga sehr stark. Die beiden Neulinge, Neheim und Kassel II, werden es schwer haben, sich im Mittelfeld zu platzieren. Der Rest ist offen. Viel wird von der jeweiligen Tagesform abhängen.

Mit einem Punktgewinn gegen Duisburg, wie im letzten Jahr, könnte man im Vorfeld recht zufrieden sein. Mit der Stammformation können die Mustangs allerdings noch nicht antreten. Verteidiger Sebastian Prey ist verletzungsbedingt nicht mit von der Partie. Ebenso fehlen Frank Ernesti und Neuzugang Simon Friße aus privaten Gründen. Eric Westphal wird auf Grund seines Studiums die Saison nur punktuell begleiten.

Anstoß: 10.03.2013 – 16:00 – Sportzentrum Nord

Vor. Aufstellung: D. Beermann, Hellberg – S. Beermann (C), Stallberg (A), Annobil, Düsing, Frölich, Kesting, Meyer-Acs, Sann, Thonemann, Vaghidas, Wetterkamp


Geplantes Testspiel abgesagt

20.02.13

Leider ereilte uns heute die Nachricht, dass das geplante Testspiel gegen die Commanders Velbert II am 24.02.2013 abgesagt werden muss.

Die Sporthalle in Velbert steht leider nicht zur Verfügung. Somit werden sich die Mustangs kurzfristig nach einem neuen Team für ein Testspiel vor dem Saisonstart am 10.03.2013 umsehen müssen.


Spielplan veröffentlicht

06.02.13

Am heutigen Tag veröffentlichte die ISHD den offiziellen Spielplan für die Saison 2013.

 

Ihr könnt alle Termine der Mustangs unter 1.Herren einsehen.

Wir freuen uns auf eine spannende Saison!


Erstes Testspiel für die Mustangs

20.01.13

Am 24.02.2013 werden die Mustangs die neueste Inline-Skaterhockey-Arena in NRW besuchen.

In einem Testspiel gegen die 2.Mannschaft der Commanders Velbert testen die Mustangs erstmals in ihre Form für die neue Saison.


Ligaeinteilung 2013 veröffentlicht

14.01.13

Am 14.01.2013 veröffentlichte die ISHD die Ligeneinteilung für die Saison 2013.

Die Mustangs Waltrop bekommen es in dieser Saison in der Regionalliga Mitte mit folgenden Mannschaften zu tun:


Ahauser Maidy Dogs I
Duisburg Ducks II
DW Kassel Wizards II
Fireballs Sterkrade I
Neheim Blackhawks I
Piranhas Oberhausen I
Samurai Iserlohn II
SHC Rockets Essen II


Somit können sich die Mustangs auf alte Bekannte und ein neues Gesicht (DW Kassel Wizards II) freuen.